Lutz John
Licht- und Bühnendesigner

Lutz John entdeckt seine Leidenschaft für Bühnen- und Lichtgestaltung mit 15 Jahren als er die Gelegenheit bekommt, das Bühnenlicht für den Jazz-Klarinettisten Paul Winter zu machen. Er beginnt für diverse Off-Theatergruppen im Licht- und Bühnenteam zu arbeiten und entwickelt erste eigene Lichtentwürfe.

Ab 1989 studiert er Architektur an der Universität für Architektur in Hannover. Parallel geht er als Lightdesigner auf Tournee, 1988 als Erstes mit Jasper van’t Hofs Pili Pili. Weitere Tourneen folgen. 1992 ist er Lighting-Director bei Frank Zappas Tournee „The Yellow Shark“.

Nach seinem Studienabschluss 1996 arbeitet Lutz John als freier Licht- und Bühnengestalter. Er inszeniert Shows für zahlreiche deutsche und internationale Bands. Auch widmet er sich verstärkt dem Raum. So übernimmt er zur EXPO 2000 in Hannover die ausführende Lichtgestaltung für den Themenpark „Basic Needs“. Von 2002 bis 2008 lehrt er als Dozent an der Hochschule Hannover, University of Applied Sciences and Arts, in den Studiengängen Mediale Raumgestaltung/Szenografie und Innenarchitektur. Nach 2004 folgen wichtige Inszenierungen mit den Einstürzenden Neubauten. 2005 entwirft er Bühnenbild und Lichtgestaltung zu Blixa Bargelds Inszenierung „waiting of the barbarien“ bei den Salzburger Festspielen. Mit Beginn der Jahrtausendwende realisiert Lutz John zunehmend eigene Projekte. Lichtprojektionen im Öffentlichen Raum zeigen seine Hinwendung zur Rauminszenierung.

Lutz John gehört zu den wichtigsten Licht- und Showdesignern der letzten Jahre in Deutschland. Er lebt und arbeitet in Hannover.